Beim Wettbewerb flex-MED haben wir 72 Ideen zu flexibler Elektronik in der Gesundheitsvorsorge gesammelt. 

 

Hier können Sie das Ideenbuch herunter laden.


Bei zwei Workshops in Dresden und München haben über 40 Experten aus diesen Ideen insgesamt sechs konkrete Anwendungen entwickelt. Aus diesen entwickeln die Workshopteilnehmer nun Projektzkizzen, die die Grundlage für die Realisierung fertiger Produkte sein wird.

 

Haben Sie Interesse, an diesem Prozess teilzunehmen? Hier gelangen Sie zum flex-MED Szenario.

 

 

flex+ Partner schaffen gemeinsam eine "Open Innovation Plattform für flexible Elektronik mit dem Ziel neue Märkte zu erschließen: von der Technologie zur Anwendung

 

OPEN Tech Base

Die Open Tech Base ist ein offenes Wiki, das Informationen über flex+ Technologien bietet.

OPEN Tech Lab

Das Open Tech Lab ist ein Portal zur gemeinsamen Nutzung vorhandener Infrastrukturen und Technologien .

Transferprojekte

Profitieren Sie als kleines oder mittelständisches Unternehmen vom Know-how aus der Wissenschaft.

Zielmarkt

Welche Ideen haben Verbraucher für die Zukunft? Wie können diese mit flex+ Technologien umgesetzt werden?

Problemlöser

Experten bearbeiten Ihre speziellen Fragestellungen im Bereich der Flexiblen Elektronik.

Vision+Mission

flex+ Partner schaffen gemeinsam eine „Open Innovation“ Plattform für flexible Elektronik mit dem Ziel neue Märkte zu erschließen: Von der Technologie zur Anwendung.

 

 

 

 

 

flexibel

Flexible Elektronik ist formbar und flexibel. Biegsame Materialien formen sich wie eine zweite Haut.

leicht

Flexible Elektronik ist leicht wie eine Feder und dünn wie eine Folie. Neue Designanwendungen sind möglich.

transparent

Flexible Elektronik ist transparent. Leuchten sind im ausgeschalteten Zustand durchscheinend.

großflächig

Flexible Elektronik kennt keine Limitierung hinsichtlich Form und Größe.

grün

Flexible Elektronik bündelt innovative Technologien. Ein geringer Energie- und Ressourcen- Aufwand ist nachhaltig und schont die Umwelt.

 

 

 

 

 

Das vom BMBF geförderte Projekt flex+ hat sich das Ziel gesetzt, ein Gesamtkonzept zur
erfolgreichen Entwicklung und Produktion flexibler Elektronik zu entwickeln. Der Fokus ist in erster Linie auf Deutsch- land gerichtet.

 

Im Mittelpunkt steht eine Organisationsstruktur mit einem „Open-Innovation“-Charakter. Durch den Open Innovation Ansatz ergeben sich folgende Vorteile:

 

+ Gemeinsame Entwicklung von Basistechnologien

+ Einsparung bei F&E Ausgaben und Investitionen

+ Gezielte Entwicklung im Bereich flexibler Elektronik

+ Zugang zu Technologieanbietern und Infrastruktur

+ Umsetzung von innovativen Konzepten

+ Gemeinsame Nutzung von Fördermöglichkeiten

 

Zusammen mit den flex+ Partnern sollen neue Anwendungen und Märkte für die flexible Elektronik identifiziert und erschlossen werden.

 

 

 

 

Christian Kirchhof

Projektkoordinator

Armin Wedel

Projektpartner

Dominik Gronarz

Projektbeteiligter

Mareike Gast

Projektbeteiligter